Image © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros), Rhodos

Das antike Kamiros, einer der drei von Homer erwähnten dorischen Stadtstaaten, war neben Lindos und Ialyssos eine bedeutende Siedlung auf der Insel Rhodos. Diese archäologische Stätte offenbart durch ihre gut erhaltenen Ruinen Schichten der Geschichte und bietet Einblicke in die städtische Struktur und das tägliche Leben ihrer antiken Bewohner. Kamiros bietet einen einzigartigen Einblick in die klassische Vergangenheit von Rhodos und zeigt das architektonische und kulturelle Erbe der dorischen Zivilisation.

Kamiros war eine der drei großen dorischen Städte der Insel, die im 5. Jahrhundert v. Chr. mit Ialyssos und Lindos zum mächtigen Stadtstaat Rhodos vereinigt wurden.

Obwohl sie von den Dorern gegründet wurde, scheinen die ersten Bewohner der Gegend Achäer gewesen zu sein, wie die Ruinen einer antiken mykenischen Nekropole in der Nähe des Dorfes Kalavarda zeigen. Kamiros war im Wesentlichen eine Agrargesellschaft, die Öl, Wein und Feigen produzierte. Während des goldenen Zeitalters der Stadt im 6. Jahrhundert war sie die erste rhodische Stadt, die ihre eigenen Münzen prägte. Kamiros besaß den westlichen und zentralen Teil der Insel. Sie war konservativer als die beiden anderen Stadtstaaten der Insel und stützte ihr Leben und ihre Entwicklung auf die landwirtschaftliche Produktion, die durch ihren fruchtbaren Lehmboden gewährleistet war. Auch Homer bezieht sich auf diesen Boden, indem er ihn als arginoinonta (weiß) bezeichnet.

Die frühesten bekannten Spuren einer Besiedlung im weiteren Umkreis von Kamiros, Kamira, stammen aus mykenischer Zeit und stammen aus einem Friedhof mit Thalamidengräbern im Dorf Kalavarda, einige Kilometer nordöstlich von Kamiros (Spätbronzezeit I, II, IIIA2-IIIC1=1370-1070 v. Chr.).

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Archäologische Belege für die Besiedlung des Gebiets stammen aus der spät-frühgeometrischen Periode (900-850 v. Chr.), und zwar aus dem Friedhof von Patelles, nordöstlich der Stadt Kamiros, während Keramik aus derselben Zeit in den Ablagerungen des Athena-Heiligtums auf der Akropolis gefunden wurde.

Während der Geometrischen Periode (850-680 v. Chr.) wurden an zwei weiteren Orten in der Umgebung der archäologischen Stätte Friedhöfe angelegt: in Papas Loures, südlich und in der Nähe der Akropolis, und in Kehraki. Zahlreiche Funde stammen auch aus dem Depot des Athenatempels, was die Existenz einer Siedlung und eines Heiligtums bereits in dieser Zeit belegt.

Die archaische Periode (680-480 v. Chr.) war für Kamiros, wie auch für die anderen Stadtstaaten der Insel, eine Zeit des Wohlstands. Es entstanden neue Friedhöfe, von denen die wichtigsten sowohl in dieser Zeit als auch in der klassischen Periode Fikelloura und Langoni waren. Fikelloura gab einer charakteristischen Kategorie hellenistischer Keramik ihren Namen, während in Makry Langoni eines der bedeutendsten Werke rhodischer Keramik der hellenistischen Periode, die Säule des Kritous und Timaristas, gefunden wurde.

Die Funde aus den Friedhöfen und aus dem Athena-Depot belegen die regen Handelsbeziehungen von Kamiros mit dem griechischen Festland, Kleinasien und dem südöstlichen Mittelmeerraum, während neben der landwirtschaftlichen Produktion auch das Handwerk (Elfenbein, Goldschmiedekunst, Fayence, Metallverarbeitung usw.) floriert haben muss. Im 6. Jahrhundert v. Chr. prägte Kamiros wie die beiden anderen Stadtstaaten eine eigene Münze mit dem Feigenblatt, einem seiner landwirtschaftlichen Produkte, als Symbol.

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

In der archaischen Periode (nach der Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr.) muss der erste Athenatempel auf der Akropolis errichtet worden sein, und gleichzeitig wurden eine große Zisterne und der so genannte Tempel A in geringer Entfernung nördlich der archäologischen Stätte gebaut. Von der klassischen Stadt sind nur die Fassade eines spätklassischen Brunnens und einige Mauern im Marktbereich erhalten.

In klassischer Zeit gehörte Kamiros wie die beiden anderen Stadtstaaten der Insel zum Ersten Athenischen Bund. Im Jahr 412 v. Chr., während des Peloponnesischen Krieges (431-404 v. Chr.), landete Ialusius Dorieus, der Sohn des berühmten Olympiers Diagoras, mit der spartanischen Flotte an der Küste und überzeugte die Rhodier, sich zu einem einzigen Staat zusammenzuschließen. Die neue Hauptstadt des rhodischen Staates, die 411 v. Chr. gegründete Stadt Rhodos, mit Einwohnern aus allen drei alten Stadtstaaten, sollte fortan das Zentrum des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens sein.

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Die alten Städte hörten jedoch nicht auf, bewohnt zu sein, wie das Beispiel von Kamiros zeigt, das nach dem großen Erdbeben von 227/6 v. Chr. in großem Umfang wieder aufgebaut wurde. Auch nach dem zweiten Erdbeben um die Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. wurden Reparaturen, vor allem am Markt und an den Häusern, durchgeführt, während die jüngsten Gebäudereste aus der Spätantike stammen. Die Ruinen der hellenistisch-römischen Stadt Kamiros sind in der archäologischen Stätte erhalten. Sie kamen bei Ausgrabungen im 19. Jahrhundert und vor allem während der italienischen Herrschaft (1912-1943) zum Vorschein.

Kamiros wird oft mit Pompeji verglichen, was nicht richtig ist, da Kamiros nicht durch Naturkatastrophen unterging. Sein Niedergang war, wie der von Ialyssos, das Ergebnis der allmählichen Aufgabe seiner Bewohner, die beschlossen, in die Stadt Rhodos zu ziehen, die, wie oben erwähnt, 408 v. Chr. gegründet wurde.

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com
Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Das Sanktuarium der Athena

Das Heiligtum der Athena existierte auf der Akropolis von Kamiros (Kameiros) seit dem neunten Jahrhundert vor Christus. Von der frühesten Phase sind nur die Depots erhalten, in denen die zahlreichen Votivgaben deponiert wurden, wahrscheinlich während einer Umbauphase im sechsten Jahrhundert v. Chr. Vielleicht wurde zu dieser Zeit der erste Athenatempel errichtet. Die Ablagerungen bestanden aus einer rechteckigen Grube von großer Tiefe sowie aus kleinen Hohlräumen im Felsen, in denen später der hellenistische Tempel errichtet wurde.

In hellenistischer Zeit, vielleicht nach dem Erdbeben von 227 v. Chr., wurden im Heiligtum umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Die architektonische Planung basierte auf der in hellenistischer Zeit beliebten Terrassenanordnung, die auch im Heiligtum von Lindos anzutreffen ist.

Auf der untersten Terrasse am Ende der Hauptstraße stand ein kleiner Altar, von dem aus Rampen zu den Enden der zweiten Spur führten, wo sich eine Stoa in dorischer Ordnung mit einer breiten Esplanade davor befand. Die Stoa war 204 m lang und gehörte zu den größten der antiken Welt.

An ihrer Rückseite befand sich eine Reihe von Räumen, die für die Bedürfnisse des Heiligtums bestimmt waren. In der Mitte der Stoa wurden die Räume durch eine Treppe unterbrochen, die zur höchsten Terrasse hinaufführte, auf der sich der Tempel der Athene im inneren heiligen Bezirk oder Temenos befand.

Themenbereiche

Ähnliche Beiträge

Wenn Sie sich den Mauern der mittelalterlichen Altstadt von Rhodos nähern, sind Sie dabei, die älteste bewohnte mittelalterliche Stadt Europas zu betreten. Es ist ein aufregender Anblick. Eines sollte man über die Altstadt von Rhodos von Anfang an wissen: Sie ist nicht auf einem Raster aufgebaut - nicht einmal annähernd.

Topics: Archaeology, History, Monuments in Rhodes

Lesen Sie mehr über Rhodos Altstadt (die mittelalterliche Stadt Rhodos)

Die Burg von Asklipio (Asklepieion) wurde 1479 von Großmeister D'Aubusson an der Stelle eines alten Leuchtturms errichtet. In der byzantinischen Zeit, zur Zeit der Ritter, bot die Burg auch den Bewohnern der umliegenden Dörfer Schutz vor feindlichen Angriffen.

Topics: Monuments in Rhodes

Lesen Sie mehr über Asklipio (Asklepieion) Mittelalterliche Festung

Im Herzen von Rhodos-Stadt in Griechenland steht die Süleymaniye-Moschee, ein stoisches Denkmal der Vergangenheit. Sie entstand 1522 aus der Asche der osmanischen Eroberung und ist eine Hommage an die Triumphe von Sultan Suleiman. Obwohl sie 1808 umgestaltet wurde und der Zahn der Zeit an ihr genagt hat, bleibt sie das bedeutendste Zeugnis der osmanischen Ära in der Stadt.

Topics: History, Monuments in Rhodes

Lesen Sie mehr über Süleymaniye-Moschee




Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) Bewertungen und Kommentare

Klicken Sie hier, um Ihre Bewertung hinzuzufügen!

Die antiken Kamiros sind ein fantastischer Ort, der nur schwer zugänglich ist, und er ist nicht mehr so ​​beliebt, und der nächste Schritt ist, dass sein Ort für das Leben da ist und dass er von der Zeit, in der er lebt, in die Stadt kommt. Wir bitten um Verständnis für die Kommunikation mit den Spielern, die sich auf die Suche nach der richtigen Technik und dem richtigen Einstieg gemacht haben…

Kommentiert von Christer Karlsson September 26, 2022

Ich habe Kamiros dreimal besucht und war jedes Mal von den Ruinen und dem Ambiente fasziniert. Es lädt dazu ein, sich unter einen Baum zu setzen, die schöne Aussicht zu genießen und den Zikaden zu lauschen. Der Sonnenuntergang ist großartig. Es sind nur sehr wenige Leute da, was wunderbar ist! Sehr empfehlenswert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich für mehr zurückkommen werde! A. De Barros Hartsdale, New York

Kommentiert von ALEXANDRE DE BARROS December 14, 2020

Ich habe das antike Kamiros vor etwa 20 Jahren besucht und konnte es nie vergessen. Ich hatte ein starkes Gefühl dafür, wie es gewesen sein muss, dort zu leben. Es war spürbar und für mich irgendwie emotional.

Kommentiert von Len Deaves November 10, 2020

Ich war von 1963 bis 2000 ein lizenzierter Reiseführer und mein Lieblingsort war Kamiros, der nie für Ausflüge beworben wurde, nur wenn sie in der Tour durch das Schmetterlingstal enthalten waren. Ich habe privat viel von Archäologen erfahren, möchte aber nur erwähnen, dass sie die Vasen, die in der Nekropole von Kamiros gefunden wurden, erst + oder – 20 Jahre früher datieren konnten, als Schliemann Mykene entdeckte. Und in Kamiros gibt es keine Souvenirläden und Cafeterias.

Kommentiert von Mavraki Phyllis November 02, 2009

Ich würde gerne mehr Informationen über Kamiros sehen. Kamiros ist der erste Stadtstaat auf der Insel Rhodos aus der Spätbronzezeit bis 407 v. Chr. Sie ist eine der wichtigsten und ältesten griechischen Städte der griechischen Welt und ihre Geschichte muss entdeckt und erlernt werden. Kamiros beste Funde befinden sich in britischen, französischen und italienischen Museen. Kamiros hat einen großen Beitrag zur antiken Geschichte und Zivilisation Griechenlands und Europas geleistet. Leider wird diese großartige archäologische Stätte nicht gut beworben und ist heute nur noch wenig bekannt. Eine Konferenz ist nächstes Jahr am 26. und 27. Juli geplant. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:paideia[at]snet.net. Für diejenigen, die Vorträge zur Geschichte von Kamiros halten möchten, kontaktieren Sie mich bitte.

Kommentiert von Ilias Tomazos July 15, 2007

Lassen Sie uns wissen, was Sie über Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) denken. - Ihre Meinung zählt!
Bewerten Sie diesen Beitrag oder Ort (optional)

Feedback