Image © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros), Rhodos

Kamiros war zusammen mit Lindos und Ialyssos einer der drei Stadtstaaten, die Homer zufolge von den Dorern gegründet wurden, die sich auf Rhodos niederließen.

Kamiros war eine der drei großen dorischen Städte der Insel, die im 5. Jahrhundert v. Chr. mit Ialyssos und Lindos zum mächtigen Stadtstaat Rhodos vereinigt wurden.

Obwohl sie von den Dorern gegründet wurde, scheinen die ersten Bewohner der Gegend Achäer gewesen zu sein, wie die Ruinen einer antiken mykenischen Nekropole in der Nähe des Dorfes Kalavarda zeigen. Kamiros war im Wesentlichen eine Agrargesellschaft, die Öl, Wein und Feigen produzierte. Während des goldenen Zeitalters der Stadt im 6. Jahrhundert war sie die erste rhodische Stadt, die ihre eigenen Münzen prägte. Kamiros besaß den westlichen und zentralen Teil der Insel. Sie war konservativer als die beiden anderen Stadtstaaten der Insel und stützte ihr Leben und ihre Entwicklung auf die landwirtschaftliche Produktion, die durch ihren fruchtbaren Lehmboden gewährleistet war. Auch Homer bezieht sich auf diesen Boden, indem er ihn als arginoinonta (weiß) bezeichnet.

Die frühesten bekannten Spuren einer Besiedlung im weiteren Umkreis von Kamiros, Kamira, stammen aus mykenischer Zeit und stammen aus einem Friedhof mit Thalamidengräbern im Dorf Kalavarda, einige Kilometer nordöstlich von Kamiros (Spätbronzezeit I, II, IIIA2-IIIC1=1370-1070 v. Chr.).

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Archäologische Belege für die Besiedlung des Gebiets stammen aus der spät-frühgeometrischen Periode (900-850 v. Chr.), und zwar aus dem Friedhof von Patelles, nordöstlich der Stadt Kamiros, während Keramik aus derselben Zeit in den Ablagerungen des Athena-Heiligtums auf der Akropolis gefunden wurde.

Während der Geometrischen Periode (850-680 v. Chr.) wurden an zwei weiteren Orten in der Umgebung der archäologischen Stätte Friedhöfe angelegt: in Papas Loures, südlich und in der Nähe der Akropolis, und in Kehraki. Zahlreiche Funde stammen auch aus dem Depot des Athenatempels, was die Existenz einer Siedlung und eines Heiligtums bereits in dieser Zeit belegt.

Die archaische Periode (680-480 v. Chr.) war für Kamiros, wie auch für die anderen Stadtstaaten der Insel, eine Zeit des Wohlstands. Es entstanden neue Friedhöfe, von denen die wichtigsten sowohl in dieser Zeit als auch in der klassischen Periode Fikelloura und Langoni waren. Fikelloura gab einer charakteristischen Kategorie hellenistischer Keramik ihren Namen, während in Makry Langoni eines der bedeutendsten Werke rhodischer Keramik der hellenistischen Periode, die Säule des Kritous und Timaristas, gefunden wurde.

Die Funde aus den Friedhöfen und aus dem Athena-Depot belegen die regen Handelsbeziehungen von Kamiros mit dem griechischen Festland, Kleinasien und dem südöstlichen Mittelmeerraum, während neben der landwirtschaftlichen Produktion auch das Handwerk (Elfenbein, Goldschmiedekunst, Fayence, Metallverarbeitung usw.) floriert haben muss. Im 6. Jahrhundert v. Chr. prägte Kamiros wie die beiden anderen Stadtstaaten eine eigene Münze mit dem Feigenblatt, einem seiner landwirtschaftlichen Produkte, als Symbol.

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

In der archaischen Periode (nach der Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr.) muss der erste Athenatempel auf der Akropolis errichtet worden sein, und gleichzeitig wurden eine große Zisterne und der so genannte Tempel A in geringer Entfernung nördlich der archäologischen Stätte gebaut. Von der klassischen Stadt sind nur die Fassade eines spätklassischen Brunnens und einige Mauern im Marktbereich erhalten.

In klassischer Zeit gehörte Kamiros wie die beiden anderen Stadtstaaten der Insel zum Ersten Athenischen Bund. Im Jahr 412 v. Chr., während des Peloponnesischen Krieges (431-404 v. Chr.), landete Ialusius Dorieus, der Sohn des berühmten Olympiers Diagoras, mit der spartanischen Flotte an der Küste und überzeugte die Rhodier, sich zu einem einzigen Staat zusammenzuschließen. Die neue Hauptstadt des rhodischen Staates, die 411 v. Chr. gegründete Stadt Rhodos, mit Einwohnern aus allen drei alten Stadtstaaten, sollte fortan das Zentrum des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens sein.

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Die alten Städte hörten jedoch nicht auf, bewohnt zu sein, wie das Beispiel von Kamiros zeigt, das nach dem großen Erdbeben von 227/6 v. Chr. in großem Umfang wieder aufgebaut wurde. Auch nach dem zweiten Erdbeben um die Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. wurden Reparaturen, vor allem am Markt und an den Häusern, durchgeführt, während die jüngsten Gebäudereste aus der Spätantike stammen. Die Ruinen der hellenistisch-römischen Stadt Kamiros sind in der archäologischen Stätte erhalten. Sie kamen bei Ausgrabungen im 19. Jahrhundert und vor allem während der italienischen Herrschaft (1912-1943) zum Vorschein.

Kamiros wird oft mit Pompeji verglichen, was nicht richtig ist, da Kamiros nicht durch Naturkatastrophen unterging. Sein Niedergang war, wie der von Ialyssos, das Ergebnis der allmählichen Aufgabe seiner Bewohner, die beschlossen, in die Stadt Rhodos zu ziehen, die, wie oben erwähnt, 408 v. Chr. gegründet wurde.

Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com
Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) © Rhodes Guide / RhodesGuide.com

Das Sanktuarium der Athena

Das Heiligtum der Athena existierte auf der Akropolis von Kamiros (Kameiros) seit dem neunten Jahrhundert vor Christus. Von der frühesten Phase sind nur die Depots erhalten, in denen die zahlreichen Votivgaben deponiert wurden, wahrscheinlich während einer Umbauphase im sechsten Jahrhundert v. Chr. Vielleicht wurde zu dieser Zeit der erste Athenatempel errichtet. Die Ablagerungen bestanden aus einer rechteckigen Grube von großer Tiefe sowie aus kleinen Hohlräumen im Felsen, in denen später der hellenistische Tempel errichtet wurde.

In hellenistischer Zeit, vielleicht nach dem Erdbeben von 227 v. Chr., wurden im Heiligtum umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Die architektonische Planung basierte auf der in hellenistischer Zeit beliebten Terrassenanordnung, die auch im Heiligtum von Lindos anzutreffen ist.

Auf der untersten Terrasse am Ende der Hauptstraße stand ein kleiner Altar, von dem aus Rampen zu den Enden der zweiten Spur führten, wo sich eine Stoa in dorischer Ordnung mit einer breiten Esplanade davor befand. Die Stoa war 204 m lang und gehörte zu den größten der antiken Welt.

An ihrer Rückseite befand sich eine Reihe von Räumen, die für die Bedürfnisse des Heiligtums bestimmt waren. In der Mitte der Stoa wurden die Räume durch eine Treppe unterbrochen, die zur höchsten Terrasse hinaufführte, auf der sich der Tempel der Athene im inneren heiligen Bezirk oder Temenos befand.

Themenbereiche

Ähnliche Beiträge

Die Burg von Asklipio (Asklepieion) wurde 1479 von Großmeister D'Aubusson an der Stelle eines alten Leuchtturms errichtet. In der byzantinischen Zeit, zur Zeit der Ritter, bot die Burg auch den Bewohnern der umliegenden Dörfer Schutz vor feindlichen Angriffen.

Topics: Monuments in Rhodes

Lesen Sie mehr überAsklipio (Asklepieion) Mittelalterliche Festung

Die ersten Spuren des Lebens auf der Insel Rhodos verlieren sich im Nebel der Mythen. Die ersten Bewohner sollen die einheimischen Heliaden gewesen sein, Kinder des Schutzgottes Helios und der Ozeanidin Klymene, und die Telchinen, ein seltsames Volk, das angeblich Dämonen ähnelte. Diese waren der Überlieferung nach geschickte Seeleute und Handwerker, die den alten Rhodiern das Schmieden und Bearbeiten von Stein beibrachten.

Topics: History, Monuments in Rhodes

Lesen Sie mehr überDie Geschichte von Rhodos

Lindos ist ein fesselndes Ziel für alle, die die beeindruckenden archäologischen Stätten auf Rhodos erkunden möchten. Die malerische Umgebung der Stadt fügt sich nahtlos in die dramatische Naturlandschaft ein und ist ein wahrer Anziehungspunkt. Die Akropolis von Lindos, die sich 116 Meter über dem Meeresspiegel erhebt, ist die Hauptattraktion der Gegend. Ihre Pracht und die majestätischen Festungsmauern bilden eine atemberaubende Kulisse für die darunter liegende Stadt und machen sie zu einem beeindruckenden Anblick und Ort, den man unbedingt gesehen haben muss.

Topics: Archaeology, History, Monuments in Rhodes

Lesen Sie mehr überAkropolis von Lindos




Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) Bewertungen und Kommentare

Klicken Sie hier, um Ihre Bewertung hinzuzufügen!

Ancient Kamiros är en fantastisk plats, ja rent häpnadsväckande, det är lätt att drömma sig bort och nästan framför sig se hur platsen får liv och hur människor från den tiden rör sig runt i staden. Vårt besök var för kort på platsen men på den korta tiden vi var där hann vi reflektera mycket och intrycket är bestående…

Kommentiert von Christer Karlsson September 26, 2022

I've visited Kamiros 3 times and every time I was fascinated by the ruins and the ambiance. It invites you to sit down and relax under a tree, enjoy the beautiful view and listen to the cicadas. The sunset is awesome. Very few people around, which is wonderful! Highly recommended. I'm pretty sure I'l go back for more!
A. De Barros
Hartsdale, New York

Kommentiert von ALEXANDRE DE BARROS December 14, 2020

I visited Ancient Kamiros about 20 years ago and I’ve never been able to forget it. I had a strong feeling of what it must have been like to live there. It was palpable and for me, somehow emotional.

Kommentiert von Len Deaves November 10, 2020

I was a licensed guide from 1963 until 2000 and my favourite site was Kamiros which was never promoted for excursions only when included in the tour of the Butterfly Valley.
Have learned a lot in private from archeaologists but just wish to mention that only when Schliemann discovered Mycenea were they able to date the vases found in the necropolis of Kamiros found + or - 20 years earlier.
And in Kamiros there are no souvenir shops and cafeterias.

Kommentiert von Mavraki Phyllis November 02, 2009

I would like to see more information about Kamiros. Kamiros is the first city state on the island of Rhodes dated from the late bronze age until 407 BC. It is one of the most important and oldest Greek cities of the Greek world and its history needs to be discovered and learned. Kamiros best findings are in British, France and Italian museums. Kamiros greatly contributed to Greek and European ancient history and civilization and unfortunately this great archaeological site is not well promoted and little is known today.
A conference is planned next year, on July 26 and 27.
For more information please contact: paideia[at]snet.net. For those who would like to present papers for the history of Kamiros please contact me.

Kommentiert von Ilias Tomazos July 15, 2007

Lassen Sie uns wissen, was Sie über Archäologische Stätte von Kameiros (Kamiros) denken. - Ihre Meinung zählt!
Bewerten Sie diesen Beitrag oder Ort (optional)

Feedback